Tag 1 - Los Angeles Reise Tagebuch


tag #1 Los Angeles Tagebuch

Die 1. Nacht in meiner Unterkunft !


Mittwoch 06.06.2018

Mein erster voller Tag in Los Angeles begann sehr früh um 06 Uhr Morgens.

Wachte während der Nacht ständig auf, einerseits vor Kälte weil die Cabin im Garten nicht sehr gut isoliert war und anderseits schlafe ich am liebsten Zuhause in meinem eigenen Bett.

 

Dazu hatten wir in der Nacht noch Besuch von der Nachbars Katze und einem Opossum, ja ihr habt richtig gelesen; einem Opossum !

Ich dachte erst es sei eine zu groß geratene Ratte, bis mir dann erklärt wurde das es uns gerne besuchen kommt und sogar einen Namen hat.

 

Daraufhin machte ich mich fertig um nach Downtown zu fahren, klingt simpel war es aber nicht.

Ich wollte mir nur die Haare waschen da ich mich an meinem ersten Tag noch nicht sehr wohl in diesen fremden Badezimmern gefühlt habe, meinen Plan konnte ich beim Anblick der Dusche nicht umsetzten da die Amerikaner andere Duschen als wir in Deutschland haben.

Die dortigen Duschköpfe waren in allen 3 Badezimmern fest in der Wand verankert, hätte ich versucht mir dort nur die Haare zu waschen wäre ich komplett nass geworden. Somit musste ich also wortwörtlich ins kalte beziehungsweise warme Wasser springen.


Auf nach Downtown !


Hatte mir im Vorfeld für den heutigen Tag ein kostenloses Ticket für das The Broad Museum organisiert, das man auf deren Webseite beantragen kann und sich somit eine Wartezeit von 2-3 Stunden ersparen kann.

Mein Ticket Slot war für 14 Uhr reserviert also hatte ich vorher noch genug Zeit um nach Deutschland zu telefonieren und um vorher noch etwas essen zu gehen.

Ich öffnete meine Uber App, bestelle mir einen Fahrer und fuhr zum Grand Central Market.

Dort angekommen begab ich mich sofort zu Eggslut, wo es spezielle Gerichte mit Ei gibt.

 

Ich bestellte mir das ''Slut'' Gericht, dessen Name ziemlich provokant aber lecker zu gleich ist. Die Anordnung im Glas war wie folgt: Oben ein fast flüssiges Spiegelei, darunter Rührei und am Boden Kartoffelpüree. Es hat sehr gut geschmeckt aber den Preis von 9$ finde ich etwas übertrieben für diese kleine Portion.


The Broad Museum !


Nach meiner kleinen Mahlzeit ging ich weiter zum The Broad Museum, dank meines im Vorfeld gesicherten Tickets konnte ich an der langen Warteschlange vorbei gehen ohne eine einzige Minute warten zu müssen, die Personen ohne Ticket waren ziemlich arm dran da ihre Warteschlange der prallen Sonne ausgesetzt war.

Mich würden normalerweise keine 10 Pferde in ein Museum hinein bekommen aber Moderne und Abstrakte Kunst finde ich sehr interessant und genau das hat dieses Museum zu bieten.

 

Es gibt dort insgesamt um die 2000 Ausstellungsstücke, wovon allerdings nur rund 10% ausgestellt werden und deren Gesamtwert auf 2 Milliarden Dollar geschätzt wird.

Was mich dort am meisten fasziniert hat ?

  • Die goldene Porzellan Skulptur von Michael Jackson und seinem Schimpansen Bubbles
  • Die überdimensionalen Stühle wo man sich vorkam wie bei Alice im Wunderland
  • Die zu groß geratenen bunten Äpfel oder sollen es doch Birnen darstellen ?
  • Und die etlichen Bilder mit schlagkräftigen Botschaften über Hass, Leid & Rassismus in der Welt

Angels Flight Railway


Nach meinem einstündlichen Museums Besuch wollte ich natürlich noch mehr von Downtown sehen also führte mich mein Weg sofort zur Angels Flight Railway, der historischen Standseilbahn die schon in etlichen Filmen und sogar in 2 Videospielen (Tony Hawk's American Wasteland & L.A Noire) zu sehen war.

 

Im Jahre 1901 wurde Sie erstmals eröffnet und galt damals mit nur knapp 100 Metern als kürzeste Bahnstrecke der Welt. Fast 70 Jahre später wurde der Betrieb eingestellt um Sie 1996 an einem anderen Standort (dem heutigen Standort) wieder aufzubauen.

 

Die berühmte Standseilbahn trägt auch einige Schattenseiten der Vergangenheit mit sich;

  • 2001 gab es einen tödlichen Unfall bei dem das Seil riss und beim Zusammenstoß beider Wagen ein Fahrgast starb.
  • Nach der Stilllegung wurde die Bahn 2010 wieder neu eröffnet, woraufhin es 2013 einen weiteren Unfall gab weil einer der Wagen entgleist ist.

Letztendlich wurde die Bahn im Jahr 2017 wieder neu eröffnet aber bei dieser Vergangenheit glaube ich nicht das dies die letzte Neu Eröffnung war.

Eine Fahrt kostet dort 1$ (50 Cent für Metro Pass Besitzer) und ich fuhr mit einer 33% Steigung nach unten um kurz darauf ca eine halbe Stunde später wieder nach oben zu fahren.

 

Sorgen um meine Sicherheit habe ich mir dabei nicht gemacht, denn schließlich kann einem zu jeden Zeitpunkt egal ob Unterwegs oder Zuhause ein schrecklicher Unfall passieren. Wenn man eines Tages auf sein Leben zurück blickt und sich nur im Keller versteckt hat um allen Gefahren aus dem Weg zu gehen, dann war dies eindeutig kein lebenswertes Leben.

 

Als Kind hatte ich noch viele Ängste aber im Laufe der Jahre bis zum heutigen Zeitpunkt hat sich mein Blickwinkel auf diese Ängste verändert. Ich habe mich gefragt wieso ich vor etwas Angst haben muss das eigentlich nur in meinem Kopf stattfindet ?

Es waren meine Gedanken die mir diese Ängste bereiteten und nicht das eigentliche Erlebnis wie zum Beispiel Höhenangst.

Nach dem ich mir diese Frage gestellt habe, wurde mir klar das ich vor nichts auf der Welt Angst haben muss aber dafür Respekt und Ehrfurcht vor dem Leben selbst. Jeder kann seine Ängste ablegen wenn er bereit dazu ist.

 

+ Mir fällt gerade auf das ich sehr vom eigentlichen Thema abgeschweift bin, also beende ich hiermit meine psychologischen Thesen und fahre mit meinem Tagesablauf fort !

(Wenn ihr den letzten Abschnitt interessant gefunden habt und dazu noch mehr lesen möchtet; dann lasst es mich wissen)


Pershing Square


Jeder GTA Spieler kennt diesen Ort, den Pershing Square im Herzen Downtowns !

Mit seinen nach oben ragenden bunten Blöcken ist der Pershing Square einer der auffälligsten Plätze in ganz Downtown.

 

Nach meiner ersten Fahrt mit der Angels Flight Railway ging ich dort hin um einen Vergleich zwischen dem Nachbau in dem Videospiel GTA 5 und der Realität zu haben.

Ganz ehrlich gesagt hat mir die Version in GTA 5 besser gefallen denn abgesehen von den bunten Blöcken und der prall grünen Wiese mit vielen Liegeplätzen, hat mir die dortige Atmosphäre nicht gefallen.

 

An vielen Ecken saßen oder schliefen Obdachlose und dort trieben sich viele zwielichtige Gestalten herum. Ich habe absolut keine Probleme mit Obdachlosen aber diese dort in Zusammenhang mit den zwielichtigen Gestalten zu sehen, vermittelt einem ein ungutes Gefühl als wenn man dort nicht willkommen wäre und an diesem Ort nichts zu suchen hat, ganz besonders nicht als junge Frau mit teuren Smartphones im Gepäck.


FIGat7th Shopping Mall


Da ich mich im Pershing Square nicht sehr wohl gefühlt habe, ging ich zurück zur Angels Flight Railway um meine Rückfahrt nach oben anzutreten.

Ich wollte zur FIGat7th Shopping Mall um dort etwas vernünftiges zu essen und um ein paar Dinge bei Target einzukaufen.

 

Auf dem Weg dorthin machte ich einen kurzen Zwischenhalt bei einer Metro Station um mir dort eine Metro Tap Card zu kaufen, weil ich mich günstig durch Los Angeles fortbewegen wollte (7 Tage 25$ + 1$ für die Karte). Kurze Wege von ca 30 Minuten legte ich dort gerne zu Fuß fort um so viel wie möglich von der Stadt zu sehen.

 

Als ich bei der FIGat7th Shopping Mall angekommen war, führte mich meine Nase sofort in die Food Area wo ich mir eine Pizza mit Cheddar, Brokkoli, Schafskäse und Hähnchen Filet bestellte. Die Pizza war zwar lecker aber nicht sehr amerikanisch, was mir dort gefehlt hat war der locker luftige dicke Boden der mir bei einer Pizza am besten gefällt.

 


Target


Nach der nicht sehr amerikanischen Pizza ging ich weiter zu Target, einem großen Supermarkt den man mit dem deutschen Real Markt vergleichen kann, da man dort neben Lebensmitteln auch alles weitere wie zum Beispiel Haushaltswaren und Multimedia Artikel findet.

Ich begab mich auf die Suche nach einem Deodorant und war ziemlich entsetzt als ich die dortigen Preise gesehen habe, um die 5-8$ für ein stinknormales Deo ?

Als ich weiter durch die Hygiene Abteilung lief, viel mir auf das all diese Produkte sehr viel teurer waren als in Deutschland und damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet.

 

Die beste Abteilung war natürlich die mit den Lunchables !

Diesen leckeren Snack sah ich vor über 15 Jahren das letzte mal in Deutschland. Ich weiß nicht genau wieso Lunchables bei uns nicht mehr erhältlich sind aber ich war sehr froh als ich den Snack in etlichen Variationen dort bei Target liegen sah. Preislich gesehen war es für mich akzeptabel 2$ pro kleines Paket zu zahlen, hätte auch mehr bezahlt allein der Nostalgie zu liebe.


In der Getränke Abteilung wurde es dann wieder etwas günstiger, nahm mir dort eine Flasche Smart Water sowie eine Flasche Vitamin Water und einen Eistee mit.

Red Bull wollte ich mir dort auch kaufen aber bei einem Preis von 4$ pro Dose, habe ich natürlich nicht zu gegriffen.

 

Mir ist sofort ins Auge gestochen das dort alle Energy Drinks extrem teuer sind, was für mein Reise Budget negativ war aber ich dennoch als positiv empfand, weil es sich wegen den extremen Preisen viel weniger oder sogar so gut wie gar keine Kinder und Jugendliche leisten können.

 

Energy Drinks sind in meinen Augen nur etwas für Erwachsene und ich finde es schockierend wie viele Kinder und Jugendliche diesen ungesunden Mist in Deutschland trinken. Es gibt leider zu viele deutsche YouTuber die in ihren Videos oder in ihren Postings auf Energy Drinks aufmerksam machen und somit ihre Minderjährigen Fans zum Kauf anregen, so etwas finde ich enorm verantwortungslos.

 

Ich selbst habe auf meiner Reise ein Bild von einer Red Bull Dose auf Facebook gepostet aber nur weil ich aus meinen Statistiken weiß, das mir so gut wie kein Minderjähriger auf Facebook folgt. Wenn ich allerdings nur Minderjährige Follower hätte, dann würde ich niemals solche Bilder posten da man als Influencer eine gewisse Verantwortung gegenüber minderjährigen Fans trägt.


Mit Uber zurück zur Unterkunft !


Nach meinem Einkauf bei Target wollte ich mir am Abend einen Uber Fahrer bestellen um zurück zu meiner Airbnb Unterkunft zu gelangen, beim Versuch stellte ich fest das ich genau vor der FIGat7th Shopping Mall keine Verbindung zum Internet aufbauen konnte.

 

Im selben Moment sprach mich ein Security Guard der Shopping Mall an und wollte mir ein paar Tipps geben was man in Los Angeles unternehmen kann, er sprach mich nicht aus heiterem Himmel an sondern weil ich in bei meiner Ankunft an der Mall gefragt hatte wo man dort rauchen darf (In Los Angeles sollte man nur an Orten rauchen wo es explizit erlaubt ist).

Dazu gab er mir noch den Tipp das ich mich einige Meter von der Mall entfernen sollte um wieder eine Internet Verbindung aufzubauen, genau das hat super funktioniert und somit konnte ich mir meinen Uber Fahrer bestellen.

 

Dies war meine 3. Fahrt mit Uber und stellte sich als meine 1. negative Fahrt heraus.

Der Fahrer hatte Probleme mit seinem Smartphone welches ständig abstürzte, er wirkte darüber sehr genervt und bat mich ihm meine Adresse zu geben damit er mich mit seinem anderen Smartphone zu meinem Ziel navigieren konnte.

Von Minute zu Minute wurde er immer gestresster, hielt ständig den Wagen an um sein 1. Smartphone wieder zum laufen zu bekommen und machte genervte Bemerkungen.

Als ich dann einige Minuten später als geplant bei meiner Unterkunft ankam, war ich froh endlich am Ziel angekommen zu sein und gab dem Fahrer für dieses unprofessionelle genervte Verhalten natürlich eine negative Bewertung.

(Technische Probleme können mal vorkommen aber man sollte gegenüber seinen Kunden immer nett und freundlich auftreten)


Fazit Tag #1 Los Angeles


Den heutigen Tag lies ich relativ langsam und entspannt angehen da dies mein 1. voller Tag in Los Angeles war.

Habe einige interessante und schöne Orte in Downtown besucht aber dazu wurden mir auch direkt einige Schattenseiten von einer der größten Metropolen der Welt ins Auge gedrückt.

 

Wenn man im Zentrum von Downtown nach oben blickt, sieht man all die glänzenden in den Himmel ragenden Wolkenkratzer und wenn man seinen Blick wieder nach unten neigt, wird man mit dem Leid vieler Obdachloser konfrontiert.


Ich bedanke mich bei euch diesen Beitrag bis zu dieser Zeile gelesen zu haben und beim nächsten mal erfahrt ihr mehr über meine Erlebnisse & Eindrücke von Tag 2 in Los Angeles (Universal Studios).

 

Eure Liszy ^^